05.06.2024  •  2024 gruen_report

Aktion „Fahrrad-HeldInnen“

Am 3. Juni starteten die Grünen aus Asperg eine besondere Aktion. Morgens um 7:30 Uhr wurden die Schülerinnen und Schüler am Friedrich-List-Gymnasium und der Friedrich-Hölderlin Schule, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen, ausgezeichnet. Sie erhalten einen Aufkleber, der sie als „Fahrrad-HeldIn“ auszeichnet. Dazu gibt es zur Stärkung ein wenig Traubenzucker und als besondere Aufmerksamkeit einen Gutschein für eine Kugel Eis, gespendet vom Eiscafe Lorenzo aus Asperg.

Gerlinde Bäßler, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Ingrid Herrmann vom Vorstand des Ortsverbandes hatten sich diese Aktion ausgedacht. „Täglich erleben wir, wie sich vor der Schule die Autos stauen, weil Eltern ihre Kinder „sicher“ zur Schule bringen wollen“, sagt Gerlinde Bäßler, „das war der Auslöser“.

„Meistens ist der Schulweg für Schülerinnen und Schüler so kurz, dass sie ihn durchaus zu Fuß oder mit dem Rad bewältigen können. Eltern halten aber den Schulweg oft für unsicher und bringen ihre Kinder häufig mit dem Auto. Das hilft Kindern aber nicht, ihren Schulweg selbst zu meistern“ ergänzt Ingrid Herrmann.

Das verkehrssichere Kind gibt es leider nicht. Aber Kinder können Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen, um sich selbstbewusst, eigenständig und sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Wenig hilfreich sind das Elterntaxi, Verbote, Überbehütung und wenn Kinder keine eigenen Erfahrungen machen dürfen.

Die Schülerinnen und Schüler, die bewusst selbstständig mit dem Rad zur Schule fahren sind die HeldInnen, die ausgezeichnet werden. Die Grünen wollen diese umweltfreundliche, klimagerechte, gesunde Art den Schulweg zurück zu legen, besonders würdigen. Dabei geht es um die Schülerinnen und Schüler. Nicht um die Eltern, die dies unterstützen und so bewusst oder unbewusst ihren Kindern ein positives Signal mitgeben: Kurze Wege sind für den Fahrradverkehr prädestiniert.

Da die Stadt Asperg ein umfangreiches Radwegekonzept unter Beteiligung des Gemeinderates und der Bürgerschaft erarbeitet hat, das leider in der Umsetzung noch in den Kinderschuhen steckt, wollen die Grünen die HeldInnen schon jetzt auszeichnen. Und ein Beispiel geben für noch viel mehr Radverkehr in Asperg und auf dem Weg zu den Schulen.

In nur 20 Minuten verteilten die beiden „FahrradDANKwarte“ 40 Gutscheine und Aufkleber an die FahrradHeldInnen, die mit dem Rad oder Roller zur Schule kamen. „Ein toller Start nach den Ferien“, lobte eine Mutter die Aktion der Grünen, die – motiviert von der guten Resonanz – beschlossen haben, das Ganze nach den Sommerferien zu wiederholen. Und dann sollen auch die Fußgänger belohnt werden.